25 24 The Glamour returns to Portugal Der Glamour kommt zurück nach Portugal Hasn’t Portimão been a very special place for your career in motorsport? I would’ve liked to drive at Portimão more often. After all, you can never drive there enough. When I’m thinking of it, I always look back on a race that was part of the F1GP, when I was in pole position and taking part in really good battles. Then, in the end,I finished in third,in front of an amazing crowd of Portuguese fans. What does the future look like for you? What can we expect from you in 2018? I’m quite optimistic about my future sports car career. Right now, I’m top of the North American Endurance Championship, and I’m number two in the European Championship, so my main aim is winning both these racing series. Things are loo- king really good for 2018, but it’s still too early to say, so I can’t tell you right now. By the way, the European Le Mans Series will cele- brate their ending of the season in Portimão. And Filipe Albuquerque will start in the LMP2 class with United Autosports , as well. Gerade erst haben die Helden auf zwei Rädern die Rennstrecke verlassen und sind weitergezogen. Die Superbike-WM ist die bislang größte Motorsportver- anstaltung in Portugal und lässt die Fans in Scha- ren an eine der wenigen Rennstrecken des Landes ziehen. 42.000 Fans waren es Mitte September in drei Tagen, doch diese Zahl könnte schon bald weit übertroffen werden. Denn die Königsklasse des Mo- torsports – die Formel 1 – kehrt wieder nach Portu- gal zurück: Ins Autódromo Internacional do Algarve nach Portimão. Filipe Albuquerque ist nicht der ein- zige Rennfahrer, der sich über diese Nachricht sehr freut. Ein letzter Schluck, noch einmal den Sitz des Helmes testen, Gurt festziehen. Die Anspannung ist förmlich zu spüren. Adrenalin durchströmt den Körper und der quirligen Aufregung zuvor folgt eine besonde- re Stille. Dann sind es nur noch wenige Minuten bis zum Start des größten Motorsportereignisses der Welt, der Formel 1. Egal in welchem Land die Fahrer in ihren Boliden um den Sieg kämpfen, die Fans strö- men an die Rennstrecke, um hautnah dabei zu sein. Der letzte Grand Prix von Portugal ist bereits 21 Jah- re her und wurde 1996 in Estoril nahe Lissabon aus- getragen. Gewonnen hat ihn der Kanadier Jacques Villeneuve in einem Williams-Renault vor dem Bri- ten Damon Hill, ebenfalls im Williams-Renault, und auf dem dritten Platz Michael Schumacher in einem Ferrari. Die deutsche Legende gewann übrigens zwei Jahre zuvor, also 1994, den Großen Preis von Portu- gal. Damals noch mit Benetton-Ford Cosworth. Nach mehr als zwanzig Jahren Abstinenz wäre es eine Sensation, wenn die Königsklasse des Motor- sports nach Portugal zurückkehren würde. Zugege- ben, Gespräche gibt es schon lange, doch noch nie waren sie so ernsthaft wie in diesem Jahr. So trafen sich Formel 1-Eigentümer mit den Verantwortlichen des Autódromo Internacional do Algarve, kurz AIA, und gaben im April grünes Licht für die Formel 1. An der Algarve könnte also schon bald das größte Sportereignis des Landes stattfinden. »Wir haben viele Verbesserungen an der Rennstrecke umgesetzt und sind nun stolz, dass wir die Anforderungen der FIA erfüllen«, berichtet Joana Melo, Leiterin Marke- ting & Kommunikation des Autódromo. »Über den Sommer hatten wir schon zwei erfolgreiche Tests mit Top-Teams aus der Formel 1. Das Feedback von Fahrern, Teams und Hersteller für unsere Rennstre- cke ist absolut positiv. Sie schätzen die Rundumver- sorgung.« International anerkannte Rennstrecke Nach nur sieben Monaten Bauzeit hat das Autódro- mo Internacional do Algarve am 2. November 2008 eröffnet. Es war ein Rennen gegen die Zeit, denn ihr Background knowledge “Formel 1 in Portugal” • On the most frequented Portuguese race track in Estoril, Nigel Mansell and Alain Prost remain record winners to this day. Both have won three times, respectively. Ayrton Senna can claim the most pole positions for himself. • Within 70 rounds, more than 305 km were made on the 4.360 km long circuit in Estoril. Damon Hill was the fastest. He managed the 4.360 km in 1:14,859 minu- tes in 1993. • Portugal has been able to list various host cities since 1958: Porto, Lissabon, Estoril, Cascais. With Portimão, a fifth track would be added. • The races of 1958 and 1960 sure were highlights for the fans, since the routing went through the city of Porto. On the Circuito da Boavista, the bolides had to struggle with train tracks and cobbles af- ter having started in the harbour area. • Those responsible tried quite the oppo- site in the intermediate year. In 1959, the Formula 1 circus drove directly through a park in Lissabon during the race at the Circuito de Monsanto. • After 24 years of abstinence, the Great Price of Portugal got particular attention in 1984. • The race track in Estoril had been moder- nised and adjusted to the safety stan- dards of the time. Operations finished minutely before the race weekend. • A Formula 1 race has been held as the “Great Price of Portugal” 16 times. Before that, it used to be a sports car race. Formula 1 would come back to Portugal after more than 20 years of abstinence. Nach mehr als zwanzig Jahren Abstinenz käme die Formel 1 nach Portugal zurück.